Zahl der schwerbehinderten Menschen in Baden‑Württemberg 2013 deutlich gestiegen

Häufigste Behinderungsart: Beeinträchtigung der Funktion von inneren Organen (03.12.2014)

Neue Broschüre »Oberrhein – Zahlen und Fakten 2014« erschienen

Insgesamt 28 Seiten – Zahl der Grenzgänger aus dem Elsass gesunken – Weniger Erwerbspersonen bis 2030 erwartet (28.11.2014)

Alkoholbedingte Krankenhausbehandlungen bei Kindern und Jugendlichen gehen im Südwesten weiter deutlich zurück

Aber: Gegenüber 2001 hat sich die Anzahl bei den Mädchen mehr als verdoppelt (27.11.2014)

Herz-/Kreislauferkrankungen weiterhin Todesursache Nummer 1

Aber: Sterblichkeit hieran nimmt immer mehr ab, Krebssterblichkeit dagegen steigt (25.11.2014)

Armutsgefährdung im Vergleich zum Vorjahr leicht angestiegen

Ein Fünftel der Seniorinnen in Baden-Württemberg von erhöhtem Armutsrisiko betroffen (19.11.2014)

»Kinderrechte – Zum 25. Jahrestag der UN-Kinderrechtskonvention«

Neuer Online-Report informiert über die Umsetzung der Kinderrechte in Baden-Württemberg (19.11.2014)

Gesundheitsökonomische Indikatoren für Baden-Württemberg 2014

Im Jahr 2012 wurden in Baden-Württemberg über 38 Mrd. Euro für gesundheitsbezogene Waren und Dienstleistungen ausgegeben. Diese und weitere Indikatoren aus dem Bereich der Gesundheitsökonomie hat das Statistische Landesamt im Auftrag des Sozialministeriums für die vorliegende Broschüre ausgewertet

2014-10-23,

»Kindertagesbetreuung regional«, Ausgabe 2013

Der Ausbau der Kindertagesbetreuung steht bundesweit im Fokus der öffentlichen und politischen Diskussion. Die Gemeinschaftsveröffentlichung Kindertagesbetreuung regional 2010 zeigt, dass die Inanspruchnahme von Angeboten der Kindertagesbetreuung regional unterschiedlich hoch ist.

Bericht herunterladen (PDF, 1,8 MB)

2013-01-15


© Statistisches Landesamt Baden-Württemberg, Stuttgart, 2014 | ^