Konjunktur Südwest - 2014/2

Konjunktur Südwest – 2015/2

Neue Impulse stützen Wachstum

Baden-Württembergs BIP dürfte im zweiten Quartal preisbereinigt um rund 2 % wachsen

Konjunktur Südwest 2015/2 (Komplettfassung, 2261,7 KB)


Baden-Württembergs Bruttoinlandsprodukt (BIP) wuchs 2014 nach aktuellem Berechnungsstand preisbereinigt um 2,4 %. Auch im ersten Halbjahr 2015 wird sich der Aufschwung fortsetzten: Im ersten Quartal 2015 dürfte das reale BIP um rund 1½ % gegenüber dem Vorjahreszeitraum gewachsen sein, für das zweite Quartal steht ein Vorjahreswachstum von 2 % zu erwarten. Die Stimmungs- und produktionsnahen Größen, die in den Gesamtkonjunkturindikator des Statistischen Landesamtes eingehen, deuten zudem an, dass der Aufschwung nicht nur über das Gesamtjahr tragen, sondern in der zweiten Jahreshälfte eine noch stärkere Dynamik entfalten dürfte.

Wesentliche Triebfeder der ausgezeichneten konjunkturellen Lage Baden-Württembergs ist einmal mehr die Auslandsnachfrage. So stiegen die Auslandsumsätze des Verarbeitenden Gewerbes in den Wintermonaten preis- und arbeitstäglich bereinigt um 6,2 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum an, das Volumen der Auftragseingänge stieg ebenfalls um diesen Wert. Rückenwind dürfte sicherlich auch die expansiv ausgerichtete europäische Geldpolitik gegeben haben, die die preisliche Wettbewerbsfähigkeit verbessert und die wirtschaftliche Erholung auf wichtigen europäischen Märkten stützt.

Die Indikatoren zur Binnennachfrage zeigen, dass der Aufschwung auch hier angekommen ist. Das Vorjahresplus bei den Inlandsumsätzen der Industrie von 0,5 % mutet zwar bescheiden an, jedoch ist die Aufwärtstendenz unverkennbar: Gegenüber den Herbstmonaten stiegen diese saisonbereinigt um immerhin 1,2 % an. Auch der Einzelhandel verspürt Auftrieb: Die Umsätze lagen in den Wintermonaten 5,0 % über denen des Vorjahres. Eine wichtige Stütze der Binnenkonjunktur bleibt der Arbeitsmarkt. Der Beschäftigungsaufbau setzte sich fort. So stieg laut Hochrechnungen der Bundesagentur für Arbeit die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in den Monaten November bis Januar um 2,3 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum an. Die Anzahl der Arbeitslosen belief sich im ersten Quartal 2015 auf 239 000 Personen, und lag damit leicht unterhalb des Vorjahresniveaus.

Schaubild: Noch stärkere Dynamik in der zweiten Jahreshälfte?

Schaubild: Erstes Halbjahr: BIP über dem Trend

Konjunkturindikatoren im Überblick 2015/2

Wirtschaftswachstum in Baden-Württemberg seit 2009
Jahr
Quartal
Konjunkturindikator BIP-Kettenindex (real)
Originalwerte (2005=100)Trend-Konj.-Komp.HP-Trend
Jahr
Quartal1)
gleitende Jahreswachstumsrate in %

1) Ab I. Quartal 2015 Schätzung.

X100,6XXX
I0,3197,7−3,0102,7107,5
II−0,5497,8−6,9100,6107,8
III−1,55101,8−9,3100,3108,1
IV−1,39105,0−9,0101,9108,4
2010X108,2XXX
I−0,34101,6−5,5104,3108,7
II1,06106,9−0,1107,0109,1
III1,87110,84,6109,2109,5
IV2,19113,47,5111,0109,9
2011X113,3XXX
I2,19111,48,9112,3110,4
II1,97112,27,8113,0110,8
III1,88114,56,4113,4111,3
IV1,59115,24,8113,6111,8
2012X113,6XXX
I1,24113,02,8113,8112,2
II0,74112,31,6113,8112,7
III0,62114,80,9113,7113,1
IV0,86114,50,3113,5113,6
2013X114,0XXX
I0,58110,5−0,6113,5114,0
II0,51112,8−0,5113,9114,4
III0,76116,2−0,3114,6114,9
IV0,86116,30,3115,4115,3
2014X116,9XXX
I0,98114,61,7116,2115,8
II1,16115,02,1116,7116,2
III1,20118,52,3117,2116,7
IV1,08119,52,6117,7117,1
2015XXXXX
I0,93116,32,0118,3117,6
II0,90117,32,0118,9118,0
III1,02----
IV1,17

Redaktionsschluss war der 28.04.2015.

28. 4. 2015


© Statistisches Landesamt Baden-Württemberg, Stuttgart, 2015 | ^