Konjunktur Südwest - 2014/2

Konjunktur Südwest – 2014/4

Abschwächung im zweiten Halbjahr Wirtschaftswachstum schwächt sich ab – Baden-Württembergs BIP dürfte im vierten Quartal preisbereinigt um rund 1 ½ % wachsen

Konjunktur Südwest 2014/4 (Komplettfassung, 1927 KB)


Nach einem wachstumsstarken ersten Quartal 2014 zeigte sich die baden-württembergische Konjunktur im zweiten Quartal bereits deutlich schwächer. Dies war teilweise auf einen Witterungseffekt zurückzuführen (der milde Winter sorgte in der Bauwirtschaft für Vorzieheffekte), vor allem aber auf das sich verschlechternde Konjunkturumfeld. Dennoch wuchs die baden-württembergische Wirtschaft im ersten Halbjahr 2014 gegenüber dem Vorjahr real um 2,2 %. Die sich seit dem zweiten Quartal verstärkenden internationalen Krisen hinterließen mit einer zeitlichen Verzögerung zunehmend Spuren bei den Stimmungs- und produktionsnahen Indikatoren. Entsprechend zeigt der Gesamtkonjunkturindikator des Statistischen Landesamtes für die zweite Jahreshälfte eine Abschwächung an, sodass wir für das dritte Quartal ein Vorjahreswachstum von 1 ¼ %, für das vierte Quartal von 1 ½ % erwarten

Die Inlandsnachfrage schwächte sich zuletzt weiter ab. So lagen die Inlandsumsätze des Verarbeitenden Gewerbes Baden-Württembergs im Durchschnitt der Sommermonate Juni bis August real und arbeitstäglich bereinigt 0,7 % über ihrem Vorjahreswert. Vom Frühjahr zum Sommer sanken die Erlöse saison- und arbeitstäglich bereinigt um 1,0 %. Das Bauhauptgewerbe trug im Sommer immer noch an den Vorzieheffekten infolge des milden Winters, wobei die Auftragseingänge möglicherweise ein Anziehen der Bauaktivität anzeigen. Etwas robuster zeigte sich die Auslandsnachfrage nach heimischen Industrieprodukten. So stiegen die im Ausland erzielten Umsätze im Vorjahresvergleich um 4,2 %, was gegenüber dem vorangegangenen Dreimonatszeitraum jedoch nur ein leichtes Plus von 0,3 % bedeutet.

Die schwächer werdende Konjunktur spiegelt sich in den Arbeitsmarktdaten bislang noch nicht wider. Der Beschäftigungsaufbau setzt sich weiter fort. Nach aktuellem Datenstand stieg die Anzahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in den Monaten Mai bis Juli um 2,1 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die Arbeitslosenquote im Land belief sich im September auf 4,0 %.

Schaubild: Konjunkturindikator – Abschwächung in der zweiten Jahreshälfte

Schaubild: Zweites Halbjahr: BIP unter dem Trend

Wirtschaftswachstum in Baden-Württemberg seit 2009
Jahr
Quartal
Konjunkturindikator BIP-Kettenindex (real)
Originalwerte (2005=100)Trend-Konj.-Komp.HP-Trend
Jahr
Quartal1)
gleitende Jahreswachstumsrate in %

1) Ab IV. Quartal 2014 Schätzung.

2009X100,6XXX
I0,5998,4−3,0102,7107,4
II0,0997,9−6,8100,5107,6
III−0,53101,8−9,1100,3107,9
IV−0,34104,3−8,9101,8108,3
2010X108,0XXX
I0,27102,1−5,4104,2108,6
II1,01106,6−0,2106,8109,1
III1,41110,64,4109,0109,5
IV1,65112,77,4110,8110,0
2011X113,0XXX
I1,71111,48,7112,0110,5
II1,59111,77,6112,7111,0
III1,59114,36,2113,2111,6
IV1,40114,84,7113,7112,1
2012X114,4XXX
I1,17113,73,0114,1112,6
II0,75112,82,1114,4113,2
III0,73115,71,5114,6113,7
IV0,94115,31,2114,7114,2
2013X115,5XXX
I0,67112,60,4115,0114,8
II0,61114,40,5115,4115,3
III0,87117,70,6116,0115,9
IV0,91117,10,9116,7116,4
2014X117,4XXX
I0,92115,71,9117,2116,9
II1,03116,21,9117,6117,5
III1,17119,01,7117,8118,0
IV1,07118,91,7117,9118,6
2015XXXX
I0,91
II0,81
III
IV

Konjunkturindikatoren im Überblick 2014/4

Konjunkturindikatoren seit 2013 für Baden-Württemberg im Überblick
IndikatorJunJulAugAprMaiJunJulAugSepAktuellste 3 Monate gegen jeweilige Vorjahres­monate
20132014Veränd. (%)

1) Neugründungen mit Substanz (Haupt- und Zweigniederlassungen).

2) Bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen.

3) Veränderung des aktuellsten Monats gegen Vorjahresmonat (Prozentpunkte).

4) Veränderung des aktuellsten Monats gegen Vorjahresmonat (%).

Externe Quellen: Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit, Deutsche Bundesbank, Europäische Zentralbank.

Zeichenerklärung: … Angabe fällt später an.

Auftragseingänge (real, 2010=100)
Verarbeitendes Gewerbe insgesamt106,9110,092,4108,6104,9102,5113,895,1...0,7
aus dem Inland102,6111,695,2105,7100,5100,1112,591,0...−1,9
aus dem Ausland109,7109,090,4110,5108,0104,2114,898,0...2,6
Bauhauptgewerbe (nominal, 2005=100)159,7182,2120,1146,9148,6140,0158,0157,9...−1,3
Produktion im Verarbeitenden Gewerbe (2010=100)111,7116,897,5109,3107,3108,0118,194,9...−1,5
Umsätze (real, 2010=100)
Verarbeitendes Gewerbe insgesamt111,1117,198,0113,2109,2109,4119,295,7...−0,6
Inlandsumsatz106,1111,795,5106,2101,8103,0112,490,3...−2,4
Auslandsumsatz115,7122,0100,3119,6116,1115,2125,5100,6...1,0
Bauhauptgewerbe (nominal)130,2144,5126,5120,6124,3127,6144,7119,1...−2,4
Einzelhandel97,9103,298,1104,3103,496,6103,997,7...−0,3
Großhandel104,8111,5103,1109,7105,4104,1112,5......1,5
Kfz-Handel110,2114,395,8117,4112,7108,8115,0......1,5
Gastronomie106,6116,3110,2100,1109,2103,3111,0108,9...−3,0
Geleistete Arbeitsstd. (2010=100)
Verarbeitendes Gewerbe107,0116,494,6108,8106,599,8117,693,2...−2,3
Bauhauptgewerbe121,5134,0101,2119,6118,3116,1133,197,1...−2,9
Exporte (Mrd. EUR)14,715,313,015,314,714,616,2......5,1
Unternehmensinsolvenzen (Anzahl)155207199175152149137......−13,8
Betriebsgründungen1) (Anzahl)1.2471.4031.2421.2141.1581.0971.338......−5,5
Beschäftigte
Verarbeitendes Gewerbe (1.000)1.0791.0911.0941.0861.0861.0911.0991.104...0,9
Bauhauptgewerbe (1.000)89,891,091,490,890,891,491,892,1...1,2
Einzelhandel (2010=100)100,7101,0101,0101,7101,8101,9102,1102,5...1,3
Großhandel (2010=100)105,3105,6105,7105,6105,8106,0106,1......0,5
Kfz-Handel (2010=100)104,4104,3104,6106,3106,3106,3105,9......1,7
Gastronomie (2010=100)109,4111,5110,8107,5110,7112,6113,2111,8...1,8
Arbeitsmarkt
Arbeitslosenquote2)3) (%)3,94,04,24,03,93,83,94,14,0
Arbeitslose (1.000)227,8230,5242,3230,0227,3224,5228,5238,0234,7−0,5
Kurzarbeiter nach § 170 SGB III (1.000)12,211,36,110,97,39,7.........−25,4
Offene Stellen (1.000)67,169,569,870,470,672,273,976,876,99,5
Verbraucherpreisindex (2010=100)4)105,3105,7105,6106,2106,0106,3106,5106,5106,50,8
Zinsen in der Eurozone
Dreimonatsgeld (% p.a.)3)0,210,220,230,330,320,240,210,190,10−0,1
10-jährige Staatsanleihen (% p.a.)3)2,93,03,02,32,22,11,91,7...−1,3
Euro-Wechselkurse
US-Dollar pro Euro4)1,3191,3081,3311,3811,3731,3591,3541,3321,290−3,3
Pfund Sterling pro Euro4)0,8520,8620,8590,8250,8150,8040,7930,7970,791−6,0
Schweizer Franken pro Euro4)1,2321,2371,2341,2191,2201,2181,2151,2121,208−2,1
Aktienmarkt
Xetra-DAX (Ende 1987=1.000)4)7.9598.2768.1039.6039.9439.8339.4079.4709.47410,2

Redaktionsschluss war der 20.10.2014.

22. 10. 2014


© Statistisches Landesamt Baden-Württemberg, Stuttgart, 2014 | ^