Rechtsgrundlagen

Rechtsgrundlagen

Die EU-Verordnung über Volks- und Wohnungszählungen vom 9. Juli 2008 sieht ab 2011 in allen Mitgliedsstaaten alle 10 Jahre einen Zensus vor. Im Zensusvorbereitungsgesetz vom 8. Dezember 2007 wurde vor allem der Aufbau eines Registers aller Gebäude mit Wohnraum geregelt. Es wurde benötigt als Auswahlgrundlage für die Haushaltebefragung auf Stichprobenbasis und als Grundlage zur Durchführung der postalischen Gebäude- und Wohnungszählung. Im Zensusgesetz 2011 vom 8. Juli 2009 hat der Bundesgesetzgeber die Durchführung einer Bevölkerungs-, Gebäude- und Wohnungszählung im Jahre 2011 angeordnet und das Erhebungsprogramm im Einzelnen festgelegt.

Zur konkreten Durchführung des Zensus 2011 in Baden-Württemberg hat der Landtag am 28. Juli 2010 ein Landesausführungsgesetz verabschiedet, in dem insbesondere die Einrichtung der örtlichen Erhebungsstellen und deren Aufgaben festgelegt wurden.


© Statistisches Landesamt Baden-Württemberg, Stuttgart, 2013 | ^